Fürst Wallerstein

Hauptmenü

Zusatznavigation

Seiteninhalt

Untermenü


Forstbetriebe


Nachhaltige Forstwirtschaft, nach modernsten ökologischen und ökonomischen Erkenntnissen, ist und bleibt der unternehmerische Schwerpunkt des Fürstenhauses. Die naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, die rund 11.000 Hektar umfassen, sind für die Fürst Wallerstein Forstbetriebe die Basis für einen Erfolg.



Der Natur wird nur jener Rohstoff entnommen, den sie auch nachproduziert. Nur durch eine naturnahe Bewirtschaftung unserer Wälder ist es möglich unsere ökonomisch ausgerichtete Forstwirtschaft für die Zukunft zu sichern. Wir bekennen uns zu einer erwerbswirtschaft- lichen Forstwirtschaft, die stets im Einklang mit der Natur steht. Wir setzen auf stabile Mischwälder, die sich selbst verjüngen – in denen die Jungbäume ganz natürlich im Schatten der Altbäume heranwachsen und
schrittweise deren Platz einnehmen. Ein vielseitiges Spektrum von heimischen Laub- und Nadelbaumarten ist das Mittel, um für künf- tige Klimaveränderungen gerüstet zu sein. Damit sichern wir für die folgenden Generationen intakte Wald- bestände. Überall dort, wo es möglich ist, werden wertvolle Biotopbäume als stehen- des Totholz in der Natur belassen, umdie Artenvielfalt zu fördern. Der Wald der Fürst Wallerstein Forstbetriebemit 38% Fichte, 26% Buche, 9,5% Eiche, 17,5% sonstige Laubbaumarten und 9% sonstigen Nadelbaumarten ist ein Spiegel dieser Waldbaustrategie.

Holz


Aufgrund der klimatischen Be- dingungen wächst eine Vielzahl heimischer Holzarten. Neben den Nadelhölzern (Fichte, Kiefer, Lär- che und Tanne), die vor allem in der Bauwirtschaft eingesetzt wer- den,   kommt   den   Laubhölzern eine große Bedeutung zu. Diese natürliche Diversifizierung erlaubt die Bedienung eines breiten Spek- trums am Holzmarkt.



Wir beliefern daher unsere langjährigen, regionalen Kunden mit Stammholz, Industrieholz, Energieholz, Brennholz und Sondersortimente (z.B. Mondholz) in fast allen marktüblichen Ausführungen.
Kontaktieren Sie uns.

Jagd


Seit Jahrhunderten pflegt das Fürstenhaus Wallerstein eine eigene und weltweit bekannte Jagdtradition. Jagd – wie wir sie verstehen – bedeutet einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Größere Flächen des Forstbetriebes werden von unseren Jagdpartnern bejagt. Für Jäger, die den erholsamen Aufenthalt in einer naturbelassenen Waldatmosphäre fernab von Großstadt und Verkehrslärm suchen, haben wir stets das Richtige im Angebot. Reichlich Rehwild, fast immer Schwarz- wild sowie in einigen Jagden Damwild und Muffelwild zieht im Wallersteiner Wald seine Fährte.
Kontaktieren Sie uns.

Wildbret


Sie müssen aber nicht selbst jagen, um an hochwertiges Wild- bret aus den Fürstlichen Wäldern zu kommen. Wildbret ist kalorienarm, gesund und immer frisch. Unser Wild genügt höchsten Qualitäts- und Hygieneansprüchen und garantiert zweifelsfreie Herkunft. Ein Versuch wird Sie überzeugen. Das Angebot steht zeitlich (Herbst/Winter) und mengenmäßig nur in begrenztem Maße zur Verfügung, daher empfehlen wir Ihnen eine frühzeitige Reservierung der gewünschten Produkte, damit wir Ihnen frisches Wildbret zur Verfügung stellen können. Kontaktieren Sie uns.

Erholung


Wald ist eine faszinierende Ausprägung unserer einzigartigen Natur auf unserem Planeten, die eine Vielzahl von Aufgaben erfüllt. Die Wälder des Hauses Wallerstein laden, mit Waldkindergärten, Wald- lehrpfaden und Waldläufen den Naturliebhaber zu Erholung und Entspannung ein. So kann jeder Einzelne bei uns seine ganz persönliche Vorstellung vom Wald erleben - vom "Spaziergängerwald", über den "Beeren- sammlerwald" bis zum magischen "Försterwald". Für Kinder ist der Wald ein fantastischer Ort um mit der Natur in unmittelbaren Kontakt zu treten.

Untermenü